Coronavirus - Was ist zu tun?

Einige grundlegende Handlungshinweise haben wir hier für Sie zusammengestellt.

  • Patientinnen der Geburtshilfe dürfen von einer gleichbleibenden Person zur Geburt begleitet werden
    Jede Patientin der Geburtshilfe kann durch eine gleichbleibende erwachsende Person zur Geburt begleitet werden. 
     
  • Alle Patientinnen, der Geburtshilfe, des Brustzentrums und konservative Patientinnen dürfen, mit vorgelegtem aktuellen Ag-Test (max. 24h) oder eines PCR Test (max. 48h), nur aus dem Testzentrum oder der Apotheke, einem vollständigen Impfnachweis oder einem Genesungsnachweis besucht werden.
     
  • Bleiben Sie als Begleitperson unbedingt zu Hause, falls Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer Covid-19 positiven Person oder Anzeichen einer Atemwegserkrankung oder eines fieberhaften Infektes hatten.
     
  • Begleitpersonen und Besucher müssen zu jeder Zeit eine FFP2-Maske tragen
    Die Masken (Achtung: nur ohne Ausatemventil) müssen selbst mitgebracht werden und auch auf den Patientenzimmern getragen werden.
     
  • Der Zugang zur Klinik erfolgt nur über die Pforte
    Hier findet zur Sicherheit unserer kleinen und großen Patientinnen und Patienten das Screening (Temperaturmessung, Aufnahme des Namens und Kontaktdaten, Verhaltenshinweise) statt.
     
  • Rachenabstrich aller Patientinnen auf SARS-CoV-2
    Bei allen operativen Patientinnen erfolgt zwei Tage vor der OP ein Rachenabstrich auf SARS-CoV-2. Wir kontaktieren Sie rechtzeitig bezüglich der Terminvereinbarung. Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen, können wir Sie am OP-Tag nicht aufnehmen.
     
  • Regelungen für die Geburtshilfe
    Patientinnen der Geburtshilfe, die zu einer spontanen Entbindung in die Klinik kommen, werden bei Aufnahme im Kreißsaal einer Testung mittels RNA-Schnelltest unterzogen.
    Jede Patientin der Geburtshilfe kann durch eine gleichbleibende Person (z. B. den Partner) zur Geburt begleitet werden. Die Begleitperson kann die Patientin bei einer spontanen Entbindung in den Kreißsaal begleiten. Die Begleitung in den OP zu einem Kaiserschnitt kann nur durch Vorlage eines aktuellen negativen Befundes hins. SARS-CoV-2 erfolgen.
     
  • Symptome?
    Wenn Sie selbst oder Ihre Begleitperson Krankheitssymptome wie z. B. Husten, Veränderungen des Geruchs- oder Geschmackssinnes, Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall bekommen, vermeiden Sie bitte alle nicht notwendigen Kontakte und setzen sich bitte umgehend mit Ihrer Hausarztpraxis oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Tel 116 117 in Verbindung.

Bitte seien Sie aufmerksam, bewahren Sie jedoch Ruhe.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an folgende Nummern:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Corona-Hotline: 09131/ 6808-5101.

Referat für Gesundheit und Umwelt, München
Corona-Hotline: 089 233/ 47819

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.